WAHL  ZUM  KIRCHENVORSTAND  2018

VORSTELLUNG  DER  KANDIDATEN


Wahlvorschlag der Evang.-Luth. Gethsemanegemeinde
zur Kirchenvorstandswahl am 21. Oktober 2018

 

Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten (in alphabetischer Reihenfolge)

Susanne Baumann

Ich wohne in Heidingsfeld, bin 54 Jahre alt und verheiratet.
Seit sechs Jahren bin ich mit viel Freude Kitaleitung
im Weltkinderhaus. In meiner Freizeit bin ich eigentlich
immer draußen unterwegs, meist in Begleitung meiner
beiden Hunde (ohne geht nur ganz selten…).
Die Gethsemanegemeinde habe ich durch meine Arbeit
im Vogelshof und Weltkinderhaus kennengelernt. Ich
fühle mich hier willkommen und wertgeschätzt. Für die
Menschen in der Gemeinde wünsche ich mir, dass es
ihnen ebenso gehen soll.

Frank Beschorner

Ich bin 52 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern.
Von Beruf bin ich Diplom-Ingenieur für Verfahrenstechnik.
Bereits zwischen 2006 und 2012 war ich im Kirchenvorstand.
Mein Anliegen ist eine lebendige Gemeinde, die die
Menschen erreicht. Dazu gehört für mich die nachhaltige
und zukunftsorientierte Nutzung der Gebäude, Kindertagesstätten
und diakonischen Einrichtungen. Ich möchte
die Rahmenbedingungen so gestalten, dass die Kontakte
zwischen allen Gemeindegliedern gelingen können.

Manfred Burtz

Ich bin 41 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder. Geboren
wurde ich in Siebenbürgen (Rumänien).
Ich bin vielseitig begabt und möchte mich für die Gemeinde
am Heuchelhof einsetzen. Meine Schwerpunkte sind
die Kitas Weltkinderhaus und Vogelshof, da ich gerne für
Kinder etwas baue.

Martin Eisenkolb

Ich bin verheiratet, habe 3 Kinder und ich lebe und arbeite
seit 1994 am Heuchelhof,
dem schönsten Stadtteil Würzburgs 😊.
Ich möchte für die Gemeinschaft und in Gemeinschaft
unserer Gethsemanegemeinde etwas erreichen.

Anni Hasenauer

In meinem Berufsleben war ich Kleinkindpädagogin und
Entwicklungshelferin. Ich bin interessiert an Politik, Gesellschaft
und Musik. Ich habe vor allem Freude an Menschen
und an der Natur.
Mein Lebensthema ist: Wie können Menschen verschiedener
Religionen und Kulturen zusammenfinden und
einander wirklich verstehen lernen? Das ist für mich die
Voraussetzung für ein friedliches Miteinander. Dazu möchte
ich im Kirchenvorstand gerne beitragen.

Valerie Heimberger

Ich bin 18 Jahre alt und Schülerin.
Ich bin in unserer Gethsemanekirche getauft und konfirmiert
worden. Seit 2014 bin ich Betreuerin der Kindergruppe
und seit 2016 im Jugendausschuss unserer
Gemeinde tätig. Besonders wichtig ist mir, dass die Kirche
auch für Kinder und Jugendliche ein Ort ist, an dem sie
sich wohlfühlen und etwas mitgestalten können.

Anneliese Henning

Bis vor 6 Jahren bin ich als Kita-Leiterin im Weltkinderhaus
tätig gewesen.
Seit 2012 bin ich im Kirchenvorstand. Ich möchte weiterhin
die Interessen der jungen Gemeindemitglieder vertreten,
denn die Kinder und Jugendarbeit liegt mir ganz besonders
am Herzen. Als Mitglied des Gethsemanechores ist
mir die kirchenmusikalische Arbeit unserer Gemeinde besonders
wichtig. Ich bin dankbar dafür, in einer Gemeinde
mitzuwirken, die in ihrer geistlichen und kulturellen Arbeit
Menschen auf so vielfältige Weise anspricht.

Dr. Ulrich Hildebrandt

Ich bin 47 Jahre alt, verheiratet, habe 2 Töchter und arbeite
als Biologe (Akademischer Oberrat). Geboren und
aufgewachsen bin ich im Rheinland. Beruflich bedingt
führte mich mein Weg nach Würzburg, wo ich meine
Frau kennenlernen durfte.
Seit 2015 wohnen wir am Heuchelhof.
Wichtig ist mir, dass die Kirchengemeinde lebendig und
attraktiv bleibt, dass alle Altersgruppen hier einen Ort finden,
der Begegnungen ermöglicht und der Glaube, Liebe
und Hoffnung erlebbar macht. Ich möchte nach Kräften
daran mitwirken, unsere Gemeinde
in Ihrer Vielfalt weiter zu entwickeln.

Armin Höfig

Ich bin 63 Jahre alt und Heilpädagoge.
Seit dem Jahr 2000 bin ich im Kirchenvorstand und seit
2006 auch Vertrauensmann. Ich stehe deshalb für die Kontinuität
und die gute Zusammenarbeit. Im Fachausschuss
und im Leitungsgremium der Kitas setze ich mich für
die inklusive Betreuung und Förderung aller Kinder ein.
Außerdem liegt mir die Kulturarbeit, die Gottesdienstgestaltung
und der Austausch der Generationen besonders
am Herzen.

Werner Meckelein

Ich bin 60 Jahre alt und arbeite als Informatiker (Ausbildungs-
und Gruppenleiter bei der Deutschen Rentenversicherung
Bund am Heuchelhof ). Ich wohne seit 1985 auf
dem Heuchelhof und bin seit 2012 im Kirchenvorstand.
Ich möchte mich gerne weiter in den Arbeitskreisen Kirchenmusik
und Missionskreis für die Kirchengemeinde einsetzen.

Anke Penkwitz

In Norddeutschland geboren, lebe ich seit 28 Jahren in
Würzburg, davon 11 Jahre auf dem Heuchelhof. Ich bin
verheiratet, habe 2 Kinder und arbeite im Familien-Restaurant
in der Altstadt.
Seit 2012 darf ich im Kirchenvorstand mitdiskutieren,
mitarbeiten, vieles über unsere Gethsemanegemeinde
erfahren und lernen. Die Vielfältigkeit am Heuchelhof ist
ein großer Reichtum: Kinder, Jugendliche, Bewohner jeden
Alters, ob hier geboren oder in einem anderen Land.
Mir ist wichtig, dass alle Generationen bei der

Eva-Maria Pfundt

Ich bin 65 Jahre alt, Erzieherin, verheiratet
und habe 3 erwachsene Kinder.
Die Gethsemanegemeinde ist lebendig und vielfältig.
Gerne würde ich weitere 6 Jahre, zusammen mit anderen,
Veränderungen in ihr begleiten, Neues entwickeln und
meine Zeit und Fähigkeiten einsetzen, damit sie ein „Zuhause“
für viele Menschen bleiben und werden kann.

Alexander Schröder

Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Seit
44 Jahren bin ich Musiklehrer, davon 20 Jahre in Almaty
in Kasachstan.
Ich liebe die Musik und darüber die Begegnung mit anderen
Menschen. Mit Musik können wir Erinnerungen teilen,
etwas Nostalgie spüren und natürlich die deutsche Kultur
kennenlernen. Ich möchte mich weiterhin als Musiker
und in Zukunft auch im Kirchenvorstand in die Gemeinde
einbringen. Mein Ziel ist, dass Menschen Hoffnung und
Freude über die Musik finden können.

Karl-Heinz Seidel

Jahrgang 51, Informatiker, Fotograf;
derzeit im „Unruhestand“.
Seit unsere Tochter Juliane die Kita Vogelshof besuchte,
bin ich mit dem Heuchelhof und seit 2016 durch die ehrenamtliche
Flüchtlingsarbeit auch mit der Gethsemanegemeinde
eng verbunden. Migration, Integration, Vielfalt,
gemeinsames Gestalten – so erlebe ich Gethsemane. Ich
möchte mein Zeitbudget gern in den Dienst dieser Gemeinde
stellen, mich engagieren bei der Kulturarbeit, bei
der Außenwirkung (Internet, neue Medien) und bei allem,
was die Lebendigkeit der Gemeinde erhält.

Christiane Spath

Ich bin 67 Jahre alt, Architektin im Ruhestand, verheiratet
und habe 3 erwachsene Kinder.
Tanzen verbindet Herzen – eine ökumenische Wirklichkeit:
Vor 38 Jahren wurden mein Mann und ich ökumenisch
getraut. Seit der Zeit ist mir Ökumene wichtig, wie auch
das Tanzen, was uns mindestens schon so lange begleitet.
Es gibt leichte Schritte und schwere Schritte, Harmonie
und ein auf die Füße treten. Das trifft auf die Ökumene
sicher genauso zu. Versuchen wir weiterhin, gemeinsame
und neue Schritte in der Ökumene zu wagen und zu tun.
Das ist mein Anliegen.

Alexander Stöhr

Ich bin 47 Jahre alt, verheiratet
und habe zwei erwachsene Kinder.
Gerne bin ich in der Gethsemanegemeinde immer wieder
aktiv, in den vergangenen Jahren zum Beispiel im
Orgelausschuss oder beim Open-Air Kino. Ich fühle mich
in unserer Kirche sehr wohl. Mich berührt das Abendmahl
oder dass ich jederzeit eine Kerze für einen lieben Menschen
anzünden kann. Ich möchte im Kirchenvorstand
dazu beitragen, dass andere auch solch gute Erfahrungen
mit der Kirche machen können.